Würzburg zu Gast

DSC_9267

„Es muss klar ein höheres Level gespielt werden, wenn man gegen solche Gegner wie Eltersdorf oder den Würzburger FV erfolgreich sein will“, stellte Trainer Stefan Fink vor der Heimpartie am Samstag um 16 Uhr gegen Würzburg fest. Er setzt deswegen auf eine geschlossene Teamleistung und hat einige Lehren aus der 0:4 Niederlage in Eltersdorf gezogen.

So wie der letzte Gegner Eltersdorf und der kommende Ammerthal sind die Würzburger noch ungeschlagen. Weiden ist nun am Boden angekommen und dürfe nun nicht mehr auf Grund des einen Siegs gegen Sand träumen, so ein realistischer Coach. „Wir schaffen es nicht Entlastungsangriffe zu starten, denn wir hier Tore erzielen würden, dann könnten wir jeden Gegner nervös machen“, erklärte Fink. Er wird sicherlich etwas in seiner Start-Elf ändern, da gerade beim letzten Auswärtsspiel der eine oder andere nicht so recht auf dem Platz war. Verletzte hat Weiden aktuell nur den angeschlagenen Florian Rupprecht zu beklagen. Neben der Partie hat die SpVgg SV Weiden an diesem Nachmittag ein weiteres Ereignis im Sparda Bank Stadion das 29. Weidener Fischerfest, so kann man leckeren Fisch mit einem interessanten Spiel vereinigen.