Verdiente Niederlage in Eltersdorf

1. Mannschaft DSC_5947

Eine verdiente Niederlage musste die SpVgg SV Weiden am Mittwochabend beim SC Eltersdorf hinnehmen. Am Ende stand es 4:0 (2:0) für die Heimmannschaft von Eltersdorf, die nun bereits drei Siege in Folge nachweisen kann. „Diesen Gegner werden wir am Ende oben in der Bayernliga finden. Wir müssen nun daraus die Lehren ziehen. Am Freitag vor der Partie zu Hause gegen den Würzburger FV müssen wir gut trainieren und es muss meiner Mannschaft und allen klar sein, das war kein Rückfall. Fakt ist, der Gegner war einfach besser als wir“, so Trainer Stefan Fink im Resümee direkt nach dem Spiel. Dier Herzner Brüder Tobias und Bastian schossen alleine in diesem Spiel drei Treffer. Davon Tobias Herzner das 1:0 (20.), Basti Herzner das 3:0 (73.) und zum Schluss erneut Tobias in der 89. Minute den 4:0 Endstrand für Eltersdorf. Treffer Nummer zwei landete Maximilian Gödhardt (34.). Fink vermisste von dem Einen oder Anderen seiner Spieler an diesem Mittwochabend die geistige Frische und wird nun die Lehren aus dieser Niederlage ziehen.

Unverändert zum 1:0 Sieg gegen Sand startete die Mannschaft um Spielerkapitän Stefan Graf in die Auswärtspartie, die von außen sehr vom Regen geprägt war. Ebenso das Team um Trainer Bernd Eigner, der keine Gründe hatte nach den zwei Siegen in Folge seine Truppe zu ändern, nach dem Motto „Never Change a winning Team“. „Wir haben in der ersten Hälfte sehr gut mitgehalten. Diese Zeit war einigermaßen ausgeglichen“, betonte der Weidener Trainer. Die Gäste starteten recht eindrucksvoll und bereits in der 18. Minute hatte Thomas Dotterweich nach Zuspiel von Tobias Herzner die Chance alleine die Führung zu machen, aber sein Schuss ging links vorbei. Besser machte es dann Tobi Herzner nur zwei Minuten später. Patrick Fuchs legte ihm den Ball gekonnt vor und er brauchte aus zwölf Metern nur ins leere Tor zum 1:0  einzuschieben (20.). Weiden versteckte sich in dieser Phase nicht und Benjamin Werner zirkelte nur eine Minute später nur knapp am Tor vorbei. „Wenn wir bei all den Chancen einfach ein Tor gemacht hätten, dann wäre der Gegner mit Sicherheit nervös geworden“, unterstrich Fink.

Im weiteren Verlauf zeigten die Gastgeber viel Körpereinsatz, Aggressivität und bewiesen, welch ein Potential in dieser eingespielten Truppe steckt. Jedoch konnte Weiden die Chancen von Bastian Herzner (24.), Maximilian Gödhardt (25.)klären, genauso wie auf der Gegenseite der Kopfball von Werner, den der Keeper gekonnt parierte(31). Nur drei Minuten später machte es Gödhardt besser und so stand es nach Vorarbeit von Bastian Herzner 2:0 (34.). Weiden bekam den Ball nicht aus dem Strafraum und der Eltersdorfer brauchten nur noch den Abpraller zum Treffer nutzen.

Im weiteren Verlauf erneut Chancen der Gastgeber, die damit immer mehr an Selbstbewusstsein gewannen.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, nur mit weniger Gegenwehr der Weidener. Josef Rodler hatte den Anschlusstreffer am Fuß, als er aus kurzer Distanz in der 67. Minute vergab. Danach wurden Möglichkeiten der Gäste immer weniger und Eltersdorf nutzte die sich ihnen bietenden Torchancen konsequent. Bastian Herzer lupfte beim 3:0 (73.) gekonnt den Ball über Keeper Dominik Forster und den Schlussakkord setzte Tobias Herzner in Co Produktion mit seinem Bruder Basti zum 4:0 Endstand.

Nun sind die Schwarz Blauen wieder am Boden der Tatsachen angekommen und sie werden verstanden haben, dass diese Saison für sie keine leichte werden wird. „Gegen den Würzburger FV setze ich auf eine geschlossene Mannschaftsleistung, um gegen diesen weiteren schweren Gegner zu bestehen“, betonte der Weidener Chef-Trainer Stefan Fink.