U9 im WM-Fieber

DSC_0006

WEIDEN (han) Sie alle sind kleine Fußballexperten. Die Rede ist von der U 9 der SpVgg SV Weiden im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des Bayerischen Fußballverbandes. Detailliert und fachkundig gaben sie Auskunft über das Ausscheiden der Deutschen Mannschaft bei der Fußball Weltmeisterschaft und ebenso über die Chancen der anderen Teams Weltmeister zu werden. Trainer Marcus Fritsch spielt mit den „Kleinsten“ in der Fair-Play Liga und dies schon seit Februar. Immer wieder kommen neue Akteure dazu. Ein Grund dafür ist, dass hier zwei Mal in der Woche 1 ½ Stunden trainiert wird. Fritsch zur Seite steht Jürgen Pankoff-Sosnowski, der Torwart Trainer der ersten Mannschaft. „Unser Motto ist Einer für Alle und Alle für Einen“, erklärt der engagierte Fritsch. Wichtig sei ihm auch, dass die Spieler immer wieder auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden. „Hier soll eine Einheit zusammenwachsen, die durch alle Altersgruppe gemeinsam durchmarschiert“.

Trotzdem interessiert die kleinen Kicker aktuell mehr die WM. Am letzten Freitag trainierten sie wieder, nutzten aber die Zeit im Vorfeld fachzusimpeln. So steht für den achtjährigen Maximilian Fritsch fest, dass Deutschland bei ihrem Ausscheiden einfach schlecht gespielt hätte. „Die haben bei der Partie gar nix gebracht, die Abwehr ist nicht richtig gestanden. Vorne sind sie zwar gewesen, aber was bringt das, wenn alle vorne sind, sie aber vergessen Tore zu machen“: Der gleichen Meinung ist auch der siebenjährige Felix Mayer. „Wir hatten zwar den tollen Freistoß von Toni Kroos, aber danach hat er dann auch nichts mehr gebracht“. Eigentlich waren die Jugendlichen klar der Meinung sie hätten es besser umgesetzt und sie wären eigentlich schon für die Bundesliga geeignet. Auf die Frage wer am Ende Weltmeister wird, waren sich der Eine oder andere ziemlich sicher. Josua Pankoff glaubte an diesem Freitag noch an Portugal. „Die stehen sicher in der Abwehr und haben vorne den Ronaldo“. Leider hatte er sich getäuscht, denn sie wurden ja von Uruguay aus dem Wettbewerb geworfen. Andre Nürnberg gibt Brasilien seine Stimme. „Die haben Marcelo und Neymar und spielen eine erstklassige Viererkette“.

Frankreich wird Weltmeister, davon ist Emil Huber überzeugt. „Sie haben einen erstklassigen Sturm und der Keeper ist ganz toll. Besonders Akteure wie Griezmann werden sich durchsetzen“, so der Achtjährige der zum ersten Mal im Probetraining ist. Die Franzosen haben es ihm ganz besonders angetan. „Die spielen toll über die Flügel und können sehr schnell umschalten“.

Warum sie sich die SpVgg SV Weiden als Club ausgesucht haben, steht bei den kleinen Akteuren auch fest. „Wir haben zwei Mal Training in der Woche. Dann geht es hier recht professionell zur Sache und wir werden auf verschiedenen Positionen eingesetzt. Da kann man sich dann finden“, erklärte Cornelius Sieber. Am Wochenende traten die Spieler in Raigering bei einem Turnier an und am Donnerstag gibt es ein echtes Endspiel gegen die SG Fahrenberg. „Ich habe den Jungs versprochen, dass wir am Familientag am 21. Juli im Stadion bei einem Sieg eine Ehrenrunde laufen werden. Ist aber auch nicht schlimm wenn wir verlieren, dann feiern wir trotzdem“, so Fritsch.