U14 mit unvergesslicher Woche in Spanien

IMG-20180524-WA0000

In der vergangenen Woche nahmen die U14-Junioren der SpVgg SV Weiden am internationalen „Copa Catalunya“ in Spanien teil. Das Turnier fand im Sportpark „Futbol Top Ten“ mit insgesamt 14 Fußballplätzen in Blanes statt. In der Altersklasse U15 belegte die Mannschaft von Fabian Frey und Bernhard Fritz im hochklassig besetzten Turnier den 13. Platz von insgesamt 24 Mannschaften. An dem perfekt organisierten Turnier nahmen insgesamt über 100 Mannschaften aus fünf Ländern teil. Neben dem sportlichen Teil machten die Wasserwerkjungs zusammen mit ihrem Anhang viele weitere bleibende Erfahrungen.

Das Abenteuer begann am 18. Mai. Mit insgesamt 38 Personen machte sich der Weidener Tross mit dem Bus auf in Richtung Spanien. Schon die Busfahrt sorgte für das ein oder andere Foto. So wurde zum Beispiel das Stadion der TSG 1899 Hoffenheim und von Olympique Lyon näher herangezoomt. Nach insgesamt 19 Stunden Busfahrt traf man zunächst im imposanten und riesigen Sportzentrum in Blanes, Tordera ein. Nach Anmeldung und Erhalt weiterer Informationen ging die Reise ins Hotel Gran Garbi nach Lloret de Mar weiter. Nach Check-In und Einteilung der Zimmer erfrischte sich die Mannschaft am 300 Meter entfernten Strand von Lloret, ehe abends das DFB-Pokalfinale zwischen dem FC Bayern München und Eintracht Frankfurt angesehen wurde.

Am Sonntag war der Vormittag zunächst frei, um die örtlichen Gegebenheiten besser kennen zu lernen und sich von den Reisestrapazen vom Vortag zu erholen. Am Nachmittag trainierte die Mannschaft am Turnierort „Futbol Top Ten“ in Blanes. Am Pfingstmontag traf man nach ungefähr einstündiger Busfahrt am Stadion des FC Barcelona ein. Den halben Tag hatte die Mannschaft Zeit, sich das Museum anzusehen und an der „Camp Nou Experience Tour“ teilzunehmen. Hier wurde unter anderen die Kabine der Pressekonferenzraum und der Innenbereich des legendären Stadions besichtigt. Zudem bestand die Möglichkeit, sich auf die Auswechselbänke zu setzen und den Rasen aus nächster Nähe zu betrachten, der vom Vortag noch gereinigt wurde, da hier Andres Iniesta verabschiedet wurde und die Mannschaft nach dem letzten Ligaspiel die Meisterschaft feierte. Dann ging es weiter auf die berühmten „Las Ramblas“ zum Bummeln.

Am Dienstag starteten die Max-Reger-Städter in das Turnier. In der Gruppenphase traf man auf die DJK Lowick und die SG Hohensachsen. Die DJK aus dem Fußballverband Niederrhein wurde in der dortigen Leistungsklasse ungeschlagen mit 135:3 Toren Meister und spielt nun um den Aufstieg in die Verbandsliga. Gegen den späteren Turniersieger starteten die Weidener denkbarst schlecht in das Turnier und musste das Feld mit einer 1:5-Niederlage verlassen. Nach einer Stunde Erholungszeit stand das zweite und letzte Spiel am ersten Turniertag auf dem Programm. Gegen die SG Hohensachsen aus dem Badischen Fußballverband konnte man sich mit einem hochverdienten 7:0-Erfolg rehabilitieren und den zweiten Platz in der Gruppe sichern. Somit war klar, dass die Mannschaft um die Plätze 9-16 spielen würde. Am Abend lud der Eurosportring zur großen Eröffnungszeremonie in die Sportarena nach Blanes ein. Vor ca. 2000 fanden Lichtshows, Tanzeinlagen und die Entzündung des Feuers statt.

Am Mittwoch standen abermals zwei Spiele auf dem Plan. Der erste Gegner hieß SF Hamborn. Gegen den Verbandsligisten aus dem Niederrhein machte die Mannschaft ein sehr gutes Spiel und musste aufgrund einer Unachtsamkeit in den Anfangsminuten der gesamten Spielzeit einem 0:1-Rückstand hinterherlaufen. Diesen Rückstand konnten die Jungs nicht mehr revidieren. Somit hieß der Gegner in der zweiten Partie des Tages VFL Neckarau Mannheim. Gegen den Verbandsligisten aus dem Badischen Fußballverband zeigten die Jungs eine starke Leistung und gingen am Ende mit einem 4:3-Sieg aus der Partie.

Somit spielte man am Donnerstag das letzte Spiel im Turnier gegen den SSV Bornheim um die Plätze 13 und 14. Gegen den Vertreter aus dem Mittelrheinischen Fußballverband sicherte man sich mit einem 5:4-Erfolg den 13. Tabellenplatz in der Endabrechnung. Direkt nach der UEFA „Respect Ceremony“ wurde man zurück ans Hotel gebracht.

Am Nachmittag stand für die Mannschaft und die Trainer Fabian Frey und Bernhard Fritz ein weiteres Highlight auf dem Programm. Es ging zum Speedboat-Fahren. Nach diesem zweistündigen Ausflug mit viel Spaß ließ man den Tag abends ruhig ausklingen.

Am Freitag fuhr die Mannschaft in einen der größten Wasserparks Europas. Hier konnten die Jungs den freien Tag richtig genießen, ehe man gegen Abend schon wieder an die Heimreise und das Packen denken musste. Nichtsdestotrotz verabschiedete man sich mit einem Gemeinschaftsabend in der Stadt. Samstagvormittag ging es dann wieder in den Bus und zurück nach Deutschland. Nach 18-stündiger Fahrt und dem Verfolgen des Champions League Finales wurde man in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Weiden gebührend empfangen.