U14 mit guten Ergebnissen bei hochklassig besetzten Turnieren

Platzierungen vier, vier und fünf werden am dritten Adventswochenende erzielt 

Insgesamt drei Turniere an einem Wochenende mussten die U14-Junioren der SpVgg SV Weiden absolvieren. Die erreichten Platzierungen waren angesichts der Mehrfachbelastung und der hochklassigen Teilnehmerfelder zufriedenstellend.

Schierer Hallentag

Am Samstag startete das Wochenende mit dem U14-Turnier des ASV Cham im Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium. Mit einem 3:1-Sieg gegen den TSV Kareth-Lappersdorf und einem 2:0-Erfolg über die SpVgg Landshut startete der Weidener Nachwuchs vielversprechend in das Turnier. Im letzten Gruppenspiel gegen die SpVgg GW Deggendorf ging es somit um den Gruppensieg und die bessere Ausgangslage für die KO-Runde. Der spätere Turniersieger aus Niederbayern behielt mit 3:0 allerdings deutlich die Oberhand. Im Halbfinale gegen den SV Wacker Burghausen setzte es für die Weidener eine heftige 0:5-Niederlage. Im kleinen Finale gegen den FC Dingolfing stand es nach der regulären Spielzeit 1:1-Unentschieden. Die besseren Nerven bewiesen im Sechsmeterschießen dann die Niederbayern, wodurch für den Bayernliganachwuchs am Ende der undankbare vierte Platz stand.

NLZ Cup

Am Sonntagvormittag veranstaltete dann die SpVgg SV Weiden zusammen mit dem Partnerverein TSV Kirchenlaibach den NLZ Cup. Ein Teil der U14-Junioren der SpVgg SV Weiden errreichte am Ende auch hier wieder den vierten Platz und verpasste somit zum zweiten Mal knapp das Treppchen. Mit einem 4:3-Erfolg gegen die SG Quelle Fürth gestartet, hatte man gegen den Bundesliganachwuchs des 1. FC Nürnberg mit 0:3 das Nachsehen. Im letzten Gruppenspiel gegen die SG Kirchenlaibach brachte ein souveräner 2:0-Sieg den zweiten Platz und den Einzug ins Halbfinale gegen den FC Ingolstadt. Dieses wurde denkbar knapp mit 1:2 verloren. Das kleine Finale gegen die SpVgg Bayern Hof gewannen die Oberfranken mit 3:2.

Regio Cup

Parallel zum NLZ Cup in Speichersdorf nahm der andere Teil der zur Verfügung stehenden Mannschaft am Regio Cup der SpVgg Greuther Fürth teil. Mit einem 1:0-Sieg gegen den FC Coburg ins Turnier gestartet, musste man gegen den FC Eintracht Bamberg nach einer 1:3-Niederlage das Parkett verlassen. Gegen sehr tief und tapfer verteidigende Spieler des Baiersdorfer SC kam man am Ende nicht über ein 1:1 hinaus. Somit war das letzte Gruppenspiel gegen die Regionalauswahl Unterfranken, welches mit 0:4 verloren ging, tabellarisch ohne Bedeutung. Am dritten Platz in der Gruppe war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zu rütteln. Das Platzierungsspiel um den fünften Platz in der Endabrechnung gegen den FC Amberg wurde durch eine schöne Kombination zum 1:0 zu Gunsten der Max-Reger-Städter entschieden.