U11 unterliegt FC Ingolstadt erst im Finale

image1

Toller Auftritt beim „5. Deutsch-Tschechischen U11-Turnier“ +++ Halbfinalsieg gegen SSV Jahn Regensburg +++ Vorrunde 1:1 gegen Ingolstadt +++ Starke Torhüterleistung

Erneut zeigte die U11-Mannschaft der SpVgg SV Weiden einen tollen Auftritt beim 5. Deutsch-Tschechischen U11-Turnier in der Vohenstraußer Dreifachturnhalle. Nachdem letztes Wochenende der Sieg beim Turnier in Auerbach zu Buche stand, gelang nun ein ausgezeichneter zweiter Platz – und dies bei deutlich stärkerem Teilnehmerfeld. Neben drei Mannschaften aus der Tschechischen Republik, nahmen weitere sieben deutsche Mannschaften teil.

Das Turnier wurde in zwei Fünfergruppen ausgetragen, die Spielzeit betrug jeweils 10 Minuten. Gespielt wurde nach Futsal-Regeln. In der Gruppe A traf die schwarz-blaue Nachwuchsmannschaft auf den FC Ingolstadt, Banik Sokolov (CZ), TJ Radek (CZ) und die SG Etzenricht. In der Gruppe B vervollständigten der SSV Jahn Regensburg, Kohouti Rokycany (CZ), SC Loderhof-Sulzbach, ASV Cham und die gastgebende SG Vohenstrauß das Teilnehmerfeld.

Gleich im Auftaktspiel trafen die Ströll-Schützlinge auf die Nachwuchsmannschaft des Bundesligisten FC Ingolstadt. Sofort entwickelte sich eine flotte Partie, in der sich zwei ebenbürtige Mannschaften gegenüberstanden. Den „Schanzern“ gelang in der fünften Spielminute, nach einer unglücklichen Aktion im Weidener Spielaufbau, der 1:0 Führungstreffer. Aber nur zwei Minuten später folgte bereits der Ausgleich. Nach einem Tempogegenstoß bediente Patrick Gleißner mustergültig Julian Grünauer und Weidens jüngster Akteuer vollstreckte überlegt zum 1:1 Endstand.

Das zweite Spiel verlief so recht nach dem Geschmack das lautstarken Weidener Anhangs. Binnen weniger Minuten führten die Wasserwerkler mit 3:0 gegen TJ Radek. Zunächst erzielte Mattis Peniere mit einem satten Distanzschuss den wichtigen 1:0 Führungstreffer, bevor Paul Fenzl mustergültig auf Lukas Merkel ablegte und er zum 2:0 einschob. Dem dritten Tor durch Paul Fenzl, ging eine eine schöne Vorarbeit von Patrick Gleißner voraus.

Das Lokalderby gegen die SG Etzenricht, das dritte Vorrundenspiel, wurde verdient mit 2:0 gewonnen. Nach einigen guten Chancen erlöste Abwehrspieler Mattis Peniere mit einem Distanzschuss die Weidener. Paul Fenzl legte zum 2:0 Endstand nach. Auch Torhüter Christian Reil, der die beiden (!) kurzfristig erkrankten Torhüter Felix Götz und Jonas Deinzer ersetzen musste, konnte sich einige Male gekonnt auszeichnen.

Bereits vor dem letzten Gruppenspiel standen die Schwarz-Blauen als Halbfinalist fest. Aber auch gegen Banik Sokolov zeigte man eine konzentrierte Leistung und gewann schließlich mit 3:0 Toren. Lukas Merkel mit einem Doppelpack und Patrick Gleißner mit einem direkt verwandelten Freistoß hießen die Torschützen zum Endstand.

Somit ergaben sich folgende zwei Halbfinalpartien: FC Ingolstadt – Kohouti Rokycany und SpVgg SV Weiden – SSV Jahn Regensburg.

Im Oberpfalzderby gegen den SSV Jahn zeigte man erneut eine klasse Leistung. Nach kurzem Abtasten hatten zunächst die Weidener die besseren Chancen. Paul Fenzl’s Schuss aus spitzem Winkel konnte ein Abwehrspieler noch kurz vor der Linie klären. Lukas Merkel’s Versuch rollte nur knapp am Tor vorbei. Danach waren die Domstädter am Drücker. Aber Goalie Christian Reil, der nach dem Turnier zum besten Torhüter gewählt wurde, war nicht zu überwinden. Mattis Peniere traf kurz vor der Schlusssirene die Querlatte. Schließlich blieb es beim gerechten Unentschieden – das Sechsmeterschießen musste entscheiden. Die drei Weidener Akteure Paul Fenzl, Mattis Peniere und Lukas Merkel trafen. Christian Reil parierte zwei Strafstöße und der dritte ging am Tor vorbei, so dass die SpVgg SV frühzeitig mit 3:0 Toren als Finalist feststand.

Im Endspiel hieß der Gegner erneut FC Ingolstadt. Gleich mit der ersten Gelegenheit der Partie gingen die Jungschanzer durch einen direkt verwandelten Freistoß aus kurzer Distanz mit 1:0 in Führung. Auch in der Folgezeit taten sich die Weidener schwer. Erst als die Schanzer den zweiten Treffer nachlegten, spielte man mutiger nach vorne. Zum Anschlusstreffer sollte es trotz zweier guter Chancen allerdings nicht mehr reichen. Die Oberbayern steigerten sich im Verlauf des Turniers und waren am Ende der verdiente Sieger. Dennoch waren das Trainerteam und die lautstarken Eltern mit dem tollen Turniertag und einer ausgezeichneten Mannschaftsleitung vollauf zufrieden.