Toller 6. Platz der U11 beim Adria-Dream-Cup in Dingolfing

IMG_0692

Die U 11 der SpVgg SV Weiden machte sich am Dienstag, 02.01.2018, auf den Weg zum hochkarätig besetzten Turnier des FC Dingolfing. Unter den teilnehmenden Teams waren die Mannschaften des FC Bayern München, 1.FC Heidenheim, Lask Linz und der SSV Jahn Regensburg vertreten. Nachdem man mit den Vereinsbussen in Dingolfing angekommen war, ging es zum gemeinsamen Mittagessen. Im Restaurant La Fenice stärkten sich die Spieler samt Trainer, Eltern und Fans. Danach ging es zur Begrüßung in die Dingolfinger Höll-Ost Halle. Gespielt wurde darin auf einem extra verlegten Kunstrasen mit Rundumbande. Das große Teilnehmerfeld wurde in vier Gruppen a vier Mannschaften aufgeteilt. In ihrem ersten Spiel traf die junge Wasserwerk Jugend in der Gruppe D auf die SB/DJK Rosenheim. Von Beginn an wollten die Kicker aus der Oberpfalz das Spiel für sich entscheiden und bestimmten das Geschehen auf dem Kunstrasen. Nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr fiel das 1:0 für Rosenheim. Nun rollte ein Spielzug nach dem anderen auf das Tor der Rosenheimer. Immer wieder angetrieben von dem sehr stark aufspielenden Mattis Peniere erzielte Adrian Boccali den Ausgleich. Rosenheim kam fast nicht mehr über die Mittellinie, so groß war der Druck der Wasserwerkler. Auch wurden zahlreiche Torchancen vergeben. Schließlich war es dem jüngsten Spieler im Team, Julian Grünauer vorbehalten, den Siegtreffer für seine Farben zu markieren. Mit 2:1 besiegte man verdient die SB/DJK Rosenheim und startete somit perfekt in das Turnier.

Im zweiten Spiel der Gruppe hatte man es mit den jungen Österreichern aus Linz zu tun. Wiederum musste man einen 0:1 Rückstand aufholen. Den Ausgleich markierte wiederum der dribbelstarke und an diesem Tag sehr gute Adrian Boccali. Weiden ließ kaum noch Möglichkeiten zu. Der Nachwuchs des österreichischen Erstligisten fand keine Lösung an der guten Defensive allen voran Christian Reil, Maurice Ströll, Max Kaufmann und Peter Härtl vorbeizukommen. Nur einmal wurden sie überspielt und da riskierte Keeper Jonas Deinzer Kopf und Kragen und rettete das Remis für sein Team. 1:1 war auch das Endresultat.

Nach den Ergebnissen der anderen Partien musste im letzten Gruppenspiel gegen den FC Coburg mindestens ein Punkt her um in das Viertelfinale einzuziehen. Beiden Teams merkte man an, dass sie nicht alles riskieren, um auf die Verliererstraße zu gelangen. Weiden hatte das Spiel im Griff, denn Coburg stand eigentlich nur hinten drin und versuchte, mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Diese waren aber jedes Mal eine sichere Beute von Felix Götz. Gut eröffnete der Weidner Keeper das Spiel, aber es sollte kein Treffer gelingen. Kurz vor Schluss passten sich der Torwart von Coburg und ein Abwehrspieler mehrmals den Ball hin und her. Coburg wollte mit diesen Remis den Gruppensieg. Aber sie machten die Rechnung ohne Schlitzohr und Goalgetter Lukas Merkel. Der schaute sich das Hin und Her Geschiebe an, spritze auf einmal dazwischen und erzielte mit der Schlusssirene den viel um umjubelten Siegtreffer für Weiden. Mit sieben Punkten war man Gruppensieger und traf nun im Viertelfinale auf den zweiten der Gruppe C den FC Ergolding.

Unter den lautstarken und frenetisch anfeuernden Eltern/Fans wollten die Kicker aus Weiden den Führungstreffer. Sie erspielten sich aber keine zwingenden Torchancen. Entweder war ein Fuß dazwischen oder sie rannten sich an den Abwehrspielern fest. Nach drei Minuten dann der Schock. Ergolding ging in Führung und baute diese nach weiteren drei Minuten sogar auf 2:0 aus. Zu nervös und zu überhastet versuchten die Jungs der Wasserwerk Schmiede den Anschlusstreffer zu erzielen. In der letzten Spielminute gelang es schließlich Patrick Gleißner, doch noch sein Team auf 2:1 heranzubringen. Es war aber leider nicht mehr genügend Zeit das Spiel auf unentschieden zu stellen. Schade für alle 11 Spieler, die zum Einsatz kamen, denn im Halbfinale hätte der große FC Bayern München gewartet.

Mit der über das ganze Turnier gezeigten Leistung, und den Erreichen des 6.Platzes war das Trainerteam um Jürgen Ströll, Stefan Grünauer und Christian Merkel sehr zufrieden. Lobende Worte gab es danach von den Trainern, und Applaus der Eltern für das Erreichte. Denn hinter Turniersieger Bayern München, den zweiten Jahn Regensburg, den drittplatzierten FC Coburg, vierten FC Ergolding, und fünften Platz 1.FC Heidenheim, reihte sich die U11 der SpVgg SV Weiden an.

Um kurz vor Mitternacht, immer noch gut gelaunt, kam man schließlich am Sparda Bank Stadion wieder an.