Talfahrt stoppen

DSC_6741

Von einem Tief spricht Weidens Trainer Stefan Fink. Zurecht, denn seine Mannschaft ist nach vier Spielen ohne Sieg im Abstiegskampf angekommen. Der Coach hofft auf eine baldige Wende. Ob das am Samstag schon in Schweinfurt klappt, ist fraglich.

Unruhige Tage bei der SpVgg SV Weiden. Nach der herben 0:5-Heimniederlage am vergangenen Freitag gegen die DJK Don Bosco Bamberg ist die Wasserwerk-Elf endgültig im Abstiegskampf der Bayernliga Nord angekommen. In der Partie am Samstag um 16 Uhr bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Schweinfurt geht es für die Schützlinge von Trainer Stefan Fink darum, schnellstmöglich wieder die Kurve zu kriegen. „Wir sind aktuell in einem Tief, aus dem wir uns zusammen herauskämpfen müssen. Es war immer klar, dass es nur um den Klassenerhalt geht. Da darf keiner träumen,“ schätzt der Weidener Übungsleiter die Situation ein.

Diese stellt sich mit vier Spielen ohne Sieg und damit verbundenen 15 Gegentoren…
(weiterlesen)

(c) onetz.de