SpVgg SV Weiden II – FC Weiden-Ost 1:4 (1:1)

(otr) Die seit März 2017 bestehende Heimserie der SpVgg SV Weiden II ist zu Ende. Wieder war es der FC Weiden-Ost, der die Youngster vom Wasserwerk in die Schranken wies. Nach einer höchst fragwürdigen gelb-roten Karte mussten die Gastgeber eine Halbzeit lang in Unterzahl agieren und leisteten sich in der 50. und 58. Minute den Luxus gleich drei 100prozentige Torchancen nicht zu verwerten. Jonas Federer, der noch am Mittwoch gegen Tremmersdorf-Speinshart dreimal erfolgreich war, scheiterte zweimal am Gästekeeper und verfehlte, nachdem seine erste Chance zur Ecke abgewehrt wurde, per Kopfball die in den Fünfmeterraum getretene Ecke um Zentimeter. In der 58. Minute klärte Ost-Schlussmann Leandro Ehring einen Federer-Kopfball auf der Linie. Das Auslassen dieser Möglichkeiten rächte sich in der Folgezeit bitter. Ein Sonntagsschuss von Nikolai Schuller senkte sich zur Überraschung aller im langen Eck zum 1:2. Dann der große Auftritt der beiden Ex-SpVgg-SV-Spieler Florian Stadler und Dominik Forster, die in der Schlussphase den Sack endgültig zu machten. Dass man nur mit Jugend in dieser Kreisliga vorne nicht mitmischen kann, ist die bittere Erkenntnis der Gastgeber. Ost hat sich den Sieg, der sicher etwas zu hoch ausgefallen ist, redlich verdient.

Tore: 0:1 (17.) Florian Stadler, 1:1 (29.) Noah Scheler, 1:2 (63.) Nikolai Schuller, 1:3 (88.) Florian Stadler, 1:4 (90.) Dominik Forster

Gelb-Rot: (45.+2) Dominik Farmbauer, SpVgg SV Weiden II

SR: Matthias Schubert, SpVgg Neustadt am Kulm

Zuschauer: 120