Punkteteilung gegen Sand

DSC_9267

WEIDEN(han) Am Ende fühlte sich der eine Punkt für die SpVgg SV Weiden gegen den FC Sand wie eine Niederlage an. Die Mannschaft von Trainer Franz Koller trennte sich zu Hause am Samstag mit 1:1 (1:0) und kassierte den Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit durch Tevin McCullough in der 92. Minute, zuvor hätte Weiden mehrfach die Chance gehabt durch zahlreiche Konter die 1:0 Führung durch Josef Rodler (28.) nach Vorarbeit per Kopf von Benjamin Werner auszubauen. „Nach dem Schlusspfiff bin ich fast etwas sprachlos und das ist bei mir nicht normal“, so ein ratloser Coach Koller in seinem ersten Heimspiel. Für ihn kam es dann wie es kommen musste, der Gegner hätte dann alles auf eine Karte gesetzt. „Dreißig Sekunden vor dem Ende erwarte ich mir von meiner Mannschaft, dass jeder sich 150 Prozentig einsetzt und alle verteidigen, dann kam es aber so wie es kommen musste“. Sein Kollege Uwe Ernst hatte bis zuletzt ein gutes Gefühl: „Ihr habt eure Konter nicht eingefahren und so war mir klar, dass wir am Ende doch noch den verdienten Punkt holen werden“.

Bei den Weidenern von Beginn an wieder mit dabei Thomas Schneider für ihn nahm Lukas Hudec auf der Bank Platz und auch Benjamin Werner konnte trotz seiner Augenverletzung mit dabei sein. Die knapp 200 Zuschauer erlebten eine wie ausgewechselte Weidener Mannschaft zum letzten Auswärtsspiel bei Don Bosco Bamberg. Dies bestätigte auch der Gästetrainer Ernst: „Ich habe sie in Bamberg gesehen, ein großes Kompliment an den Gegner die im Gegensatz zur letzten Woche wie Tag und Nacht gespielt haben“.

Immer wieder fiel auf, das der Gegner mit langen Bällen den Strafraum bediente und Weiden sich zuerst damit etwas schwertat (4.), so verstolperte Dennis Paulus doch Thomas Wildenauer rettete. Dominic Leim versuchte sich nach einer Ecke per Kopf, doch Keeper Dominik Forster war auf der Hut und kratzte den Ball von der Linie (27.). In der Zeit zuvor zeigten beide Mannschaften wie ernst es ihnen an diesem Nachmittag mit dem dreifachen Punktgewinn war und auch Weiden hatte nennenswerte Chancen. „Wir waren vor dem Treffer klar im Vorteil“, so der Coach von Sand.

Josef Rodler war es, der einen von Werner per Kopf herrlich verlängerten Ball geschickt aufnahm und alleine auf Keeper Simon Mai zulief. Diesen ließ er gekonnt aussteigen und der Ball landete rechts unten zur 1:0 Führung im Netz (28.). Im Nachgang hatten die Gäste schwer am Rückstand zu knabbern und kamen nur schwer ins Spiel wieder zurück.

Nach dem Seitenwechsel, beide Teams kamen unverändert aus der Kabine, wurde das sehr kampfbetonte Spiel unverändert fortgesetzt. Der FC Sand versuchte Weiden in die eigene Hälfte einzuschnüren und die Abwehr stand sicher und fest. Vorne warteten Werner und Rodler auf Konter, die immer wieder, wie in der 60. Minute, zu sehr guten Chancen führten, aber im Gedränge schafften es die Weidener Stürmer nicht den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zu schieben. „Wir haben katastrophal viele Chancen liegen lassen, wo wir eigentlich den Deckel draufmachen hätten müssen“, so Koller, der an der Seitenlinie sehr viel Engagement zeigte und die 93 Minuten kaum zur Ruhe kam. Schneider auf Andreas Wendl bei einer Ecke (70.) aber der Ball landet in den Armen vom Keeper Mai. Nur drei Minuten später ist Werner alleine im Strafraum und wird vom Keeper abgefangen der Nachschuss von Wildenauer wird unsanft vom Schlussmann gestoppt, der Freistoß von Schneider an der Strafraumgrenze brachte nichts ein.

Die letzten drei Minuten Nachspielet brachten für Sand die Wende. Hier setzte sich am Ende der frischeingewechselte McCullough in Szene. Sein Kollege Sebastian Wagner zielte gleich zweimal auf Keeper Forster der immer wieder per Faustabwehr den Ball abwehrte. Der letzte Ball landete erneut bei Wagner, doch der schob zu McCullough hinüber und dieser erzielte den umjubelnden Anschlusstreffer für die Gäste. Danach war Schluss und aus einem sicher geglaubten Sieg wurde für Weiden nur ein einziger Punktgewinn.