Jugendtag der SpVgg SV Weiden mit über 220 Teilnehmern

Jugendtag 2017

Jugendliche Begeisterung dem runden Leder nachzulaufen, viel Engagement und Zeit deren Eltern, diesen Enthusiasmus zum Thema Fußball erlebte man zweihundertfach am vergangenen Wochenende beim Jugendtag der SpVgg SV Weiden. Unter der fachkundigen Leitung von Jugendleiter Daniel Wolfrath, Stützpunktleiter Manfred Lederer und dem Jugendkoordinator des Nachwuchsleistungszentrums des Deutschen Fußball Bundes (DFB) Rainer Fachtan, stellten sich alle Mannschaften von der U10 bis zur U19 auf dem Gelände des Spardabankstadions der Öffentlichkeit vor. Am Sonntag danach erlebten die Akteure der  E- und F-Junioren den Spardabank-Cup bei den Mannschaften wie RB Leipzig, SSV Jahn Regensburg, ASV Cham, FSV Zwickau und der FC Bayern Hof teilnahmen. Am Ende siegte die SpVgg SV Weiden bei der U11 in diesem Feld sogar vor dem 1. SC Feucht.

Über 220 Jugendliche fanden sich am Samstag beim Jugendtag im Stadion ein und boten ein beeindruckendes Bild, als alle auf der Tribüne mit ihren Trainern auf der Platz nahmen. Im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des Bayerischen Fußballverbandes stehen über 20 qualifizierte Trainer im Dienst, gespielt wird aktuell in zehn Altersklassen. „Wir starten in der U9 bis U11 mit ganz normaler Jugendarbeit, erst ab der U12 geht es leistungsorientiert und fördernd weiter“, erklärte Rainer Fachtan, als NLZ Leiter. Er und sein Team sind für die Planung, Organisation, Koordination, Analyse und Optimierung im Verein zuständig. Beeindruckend auch die Ligen in der die Jungs der SpVgg SV Weiden spielen. So sind die U19, U17, U16, U14 in der dritten Liga des DFB, die U15, U12 in der zweiten Liga des DFB und die U13 in der Bezirksoberliga bereits in der ersten Liga des DFB.

„Wir versuchen natürlich so weit oben zu spielen wie möglich. Wichtig ist uns aber besonders viel Wert auf die Ausbildung der Jugendlichen in den Bereichen Disziplin, Teamgeist, Führung, Respekt und Umgang, sowie Lebensstil zu legen“, erklärte Fachtan. Mit dem Partnerverein dem 1 FC Nürnberg in Zusammenarbeit finden immer wieder Sichtungstage statt und der eine oder andere junge Akteur nutzte bereits die Chance beim Bundesligisten zu spielen. Zuletzt wechselte Fabian Diepold zur SpVgg Greuther Fürth. „Für uns ist es enorm wichtig, dass die Jugendlichen bei uns eine Top-Ausbildung erhalten und wenn möglich sie ganz nach oben zu bringen“, Worte von Rainer Fachtan der bereits Ausbilder der Fußball Nationalspielerin Sarah Däbritz war. Wichtig sei es auch, dass am Ende für den Bayernligisten und die weiteren Mannschaften Eigengewächse gewonnen werden. „Wir wollen keine teuren Legionäre in der ersten Mannschaft, wir wollen wieder Akteure die sich mit dem Verein und der Stadt Weiden identifizieren“, so Fachtan. Ein weiterer wichtiger Faktor seien die Eltern, die enorm viel Zeit für die Ausbildung ihrer Kinder investieren. Aus diesem Grund wurden an diesem Samstag einige davon ausgezeichnet. So wie Christian Merkl der ehemaliger Trainer des SV Auerbach der immer wieder als Trainer einspringt, oder Sandra Schulz die im Elternteam der U10 überall eine helfende Hand hat und aktiv in der Berichterstattung aber auch am Grill ist. Andreas Fenzl, der zwei Söhne im Verein hat, stände immer als Schiedsrichter zur Verfügung. Thomas Jungbeck sponserte die komplette Restaurierung des A-Platzes am Sportpark und akquirierte eine weitere Spende von vier Bussen, wo der Verein aber noch Sponsoren benötigt. Gerhard Kellner reparierte die Wasserleitung für die Beregnung des Geländes am früheren SV Detag Platz, ebenso wie Peter Höcht der den Platz mit in Stand setze. Die Mütter U13 zum Beispiel schwangen den Putzeimer und reinigten den kompletten Sportpark. Zuletzt wurde Herbert Riedl geehrt, der immer einen Fotoapparat bei den Spielen dabei hat, dies sind aber nur einige der fleißigen Hände die die SpVgg SV Weiden unterstützen. Ein Wochenende im Spardabank Stadion wo vielleicht nicht immer der Fußball im Vordergrund stand.

Tags: