Guter Start in die Hallensaison für das U15-Team

U15

Einen gelungenen Auftakt in die diesjährige Hallensaison kann die U15 der SpVgg SV Weiden verzeichnen.

Zunächst richtete man am Samstag gemeinsam mit dem Partnerverein TSV Kirchenlaibach selbst ein hochklassig besetztes Hallenturnier aus, ehe einen Tag später die Teilnahme in Gräfenberg folgte. In der Sportarena Speichersdorf traf der SpVgg SV Nachwuchs in der Gruppe B auf den Ligakonkurrenten SpVgg Bayern Hof (1:1), den Süd-Bayernligisten SV Burgweinting (1:0), den 1. SC Feucht (3:1) und den U15-Regionalligisten SSV Jahn Regensburg (1:1). Ungeschlagen platzierten sich die Hausherren punktgleich mit den Hofer Bayern als Gruppenzweiter für das Halbfinale. Auch die Gruppe A war mit dem 1. FC Nürnberg, der SG Quelle Fürth, der JFG Wendelstein, dem ASV Neumarkt und dem ASV Cham hochkarätig besetzt. So gingen in Speichersdorf neben einer BOL-Mannschaft, sowie einem Team aus der Regionalliga gleich acht Bayernligisten an den Start.

Die beiden Halbfinalbegegnungen bestritten der ASV Neumarkt vs. die SpVgg SV Weiden (1:0) und die SG Quelle Fürth vs. die SpVgg Bayern Hof (3:2). Wie auch schon im Halbfinale mussten sich dann die Weidener im Spiel um Platz drei gegen die Hofer knapp mit 1:0 geschlagen geben. Den Turniersieg holte sich die SG Quelle Fürth, die überzeugend im Endspiel gegen den ASV Neumarkt mit 4:1 die Oberhand behielt.

Torschützen der SpVgg SV: J. Richter (2x), J. Rodler (2x), C. Dobner, S. Gradl

Einen Tag später konnten die Jungs vom Wasserwerk die Platzierung des Vortages sogar noch übertreffen. Durch eine überzeugende Mannschaftsleistung erreichte der SpVgg SV – Nachwuchs einen beim mit 13 Mannschaften besetzten Hallen-Cup in Gräfenberg mehr als beachtlichen zweiten Platz.

Nach der Vorrunde zogen die U15-Jungs als Gruppenerster ins Viertelfinale ein. Weder der SK Lauf (2:1), noch die SpVgg Alterding (1:1), noch der SC Eltersdorf (2:0) konnte die Weidener bezwingen. Im Viertelfinale gegen den ATSV Erlangen (1:1) musste ein Siebenmeterschießen die Entscheidung herbeiführen. Sämtliche Schützen der SpVgg SV verwandelten sicher, der letzte Siebenmeter des ATSV konnte pariert werden.

Fast mit der Schlusssirene das 1:0 im Halbfinale gegen die SpVgg Ansbach. Lediglich in einem ausgeglichenen Endspiel musste sich die SpVgg SV dem FC Gundelfingen mit 1:0 geschlagen geben.
Neben einem hervorragenden zweiten Rang erhielt zudem der Schlussmann der Weidener, Christoph Lindner, die Auszeichnung „bester Torhüter des Turniers“.

Torschützen SpVgg SV Weiden in Gräfenberg: J. Richter (2x), J. Siegert (2x), M. Prem (2x), M. Yeni (2x), M. Hilburger, L. Schubert

Tags:  , ,