Category 1. Mannschaft

Chancenlos in Würzburg

Erneut wurde die SpVgg SV Weiden mit einer 1:5 (0:4) Niederlage abgewatscht. „Ich bin wirklich unzufrieden. 15 Minuten haben wir gut mitgespielt und sind nach den ersten Gegentreffern auseinandergefallen. Dies muss man anders annehmen und einfach mehr beißen. Das wir in Würzburg so enden, das habe ich mir nach unseren guten Trainings nicht erwartet“, so ein sichtlich verärgerter Weidener Trainer Stefan Fink. Glück hat Weiden nur, das die Mitkonkurrenten wie Sand und Bamberg ebenso unter die Räder kamen. Den einzigen Achtungserfolg erzielte der frischeingewechselte Martin Polom, der den einzigen Weidener Treffer in der 79. Minute markierte.

Weiden hielt die erste Zeit super mit. Für Thomas Wildenauer, der noch verletzt war, startete der junge Niklas Lang. Bis zur 15. Minute Adrian Istrefi wird vor dem Tor nicht konsequent abgedrängt und Tim Lorenz hatte kein Problem das Zuspiel aus zehn Meter ins Tor zu befördern (15.)...

weiterlesen...

Schwere Hürde in Würzburg

DSC_1699

Die letzten drei ausstehenden Spiele in diesem Jahr werden für die SpVgg SV Weiden nicht leichter, denn am Samstag sind sie zu Gast beim Tabellendritten Würzburger FV, dann spielt man am Freitag zu Hause gegen den TSV Ammerthal und zuletzt muss man noch nach Ansbach, die aktuell auf Platz sechs stehen. Für Trainer Stefan Fink steht fest, dass aus diesen drei Partien noch wichtige Punkte gemacht werden müssen. Fraglich ist gegen Würzburg der Einsatz von Thomas Wildenauer. Beim 0:2 gegen Eltersdorf verletzte er sich an den Bändern, gottseidank zwar nicht so schlimm, aber gegen die Würzburger läuft er auf jeden Fall nicht auf.

Im Hinspiel ertrotzten sich die Weidener bereits ein hart umkämpftes 0:0 vor 307 Zuschauern, dies wäre das Wunschergebnis des Weidener Coaches. „Mit dem Einsatz und dem Willen meines Teams war ich zufrieden. Diese Niederlage gegen eine Spitzenmannschaft wie Eltersdorf wird uns nicht umwerfen und wir werden es beim Tabellendritten Würzburger FV wieder versuchen“...

weiterlesen...

Heimniederlage gegen Eltersdorf

DSC_3525

Der erhoffte positive Aufschlag gegen den SC Eltersdorf gelang der SpVgg SV Weiden nicht. Am Ende musste man eine 0:2 (0:1) Niederlage gegen den ambitionierten Regionalligaaufsteiger hinnehmen. Coach Stefan Fink zeigte sich trotzdem mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben die ersten 30 Minuten keine Möglichkeit der Gäste zugelassen und haben dann das 1:0 hinnehmen müssen. Nach dem Wechsel wollten wir unbedingt das 1:1 erreichen und hatten es durch Benjamin Werner auf dem Fuß. Als dann das 2:0 gefallen ist, wussten wir, dass wir gegen solch ein Team wie Eltersdorf keine Chance mehr haben“.

Die SpVgg SV Weiden hatte sich gegen den Tabellenzweiten viel vorgenommen und startete auch offensiv ins Spiel. Christoph Hegenbart erspielte sich hierbei gute Chancen, doch er nutzte sowohl den Tempo Konter von Florian Reich, auf Benny Werner und Johannes Scherm (7.) nicht, als auch das gute Zuspiel von Josef Rodler (12.). Der Ball landete bei Abwehrspieler Filip Tadic...

weiterlesen...

Eltersdorf zu Gast

DSC_2123

Der Tabellenzweite der SC Eltersdorf ist zu Gast bei der SpVgg SV Weiden. Ein schwerer Gegner der bereits im Hinspiel Weiden mit einer 0:4 Niederlage nach Hause schickte. Tobias Herzner war es der gleich drei Mal traf. Dies soll heute nicht mehr passieren. Trainer Stefan Fink will den spielerisch starken Akteuren Paroli bieten. „Das ist ein Riesen-Team, besonders in technischer und physischer Hinsicht. Wir haben in der zurückliegenden Woche alles geübt um ihnen Paroli zu bieten“. Trotz der Niederlage im Hinspiel habe sich Weiden immer wieder gute Möglichkeiten herausgespielt. „Mir ist es klar, dass wir in dieses Spiel als Außenseiter hereingehen werden. Durch den Sieg in Sand ist der große Druck aber erst einmal weg und so werden wir unser gewonnenes Selbstbewusstsein auf den Platz bringen“. Gerade in Sand hat Weiden von der ersten Minute an gezeigt, dass konzentriert Fußball spielen können. Thomas Wildenauer war einer der Garanten, dass das Team sich erfolgreich präsentierte...

weiterlesen...

Wichtiger Sieg in Sand!

DSC_8133

Ein enorm wichtiger Sieg der SpVgg SV Weiden beim FC Sand. Benjamin Werner (11.) und Josef Rodler (75.) waren die beiden Torschützen in dieser Auswärtspartie. „Gegen Großbardorf hat meine Mannschaft beim 2:2 bereits die Ansätze gezeigt und gegen Sand waren sie von der ersten Minute an aggressiv und sofort im Spiel“, lobte Trainer Stefan Fink. Nun hat man etwas Luft nach hinten gewonnen und ist mit 23 Punkten punktgleich mit dem Team aus Ammerthal auf dem zwölften Tabellenplatz. Weiden setzte sich zum einen gegen den starken Wind und auch gegen die sehr kämpferisch auftretenden Sander durch. Die Gäste mussten ab der 45 Minute auf Johannes Bechmann verzichten, der mit roter Karte vom Platz musste. Er stoppte einen Alleingang von Werner im Fallen mit der Hand.

Weiden trat fast unverändert wie gegen Großbardorf an, nur Martin Bächer ersetzte den erkrankten Martin Polom. Von Beginn an zeigte sich Weiden als die klar engagiertere Mannschaft, die auch gleich dafür in der elften Minute belohnt wurde...

weiterlesen...

Sand ein wichtiger Prüfstein

2. mannschaft

Der FC Sand ist für die SpVgg SV Weiden ein weiterer wichtiger Prüfstein. Im Hinspiel siegte man durch einen Treffer von Josef Rodler mit 1:0 und dies soll auch in Sand erneut der Fall sein. Coach Stefan Fink ist hoffnungsvoll, dass sein Team auf das gute Spiel zuletzt beim 2:2 gegen Großbardorf aufbauen und nicht ohne Punkt aus Sand heimkehren wird. Martin Polom wird aber nicht mit dabei sein, denn er hat sich eine schwere Erkältung zugezogen. Dafür wird Andreas Graml nach seiner Grippe wieder mit dabei sein.

Der FC Sand ist punktgleich mit der SpVgg SV Weiden, aus diesem Grund will Coach Fink auch, dass man sich mit einem Dreier etwas Abstand von der Truppe von Trainer Uwe Ernst schafft. Doch sind die Unterfranken mit Sicherheit ein sehr schwerer und unangenehmer Gegner. In Sand trifft man dann auch noch auf eine große Besonderheit, sie spielen meist auf ihrem kleinen engen Kunstrasenplatz, obwohl ein herrlicher Rasenplatz in diesem Stadion zur Verfügung stehen würde...

weiterlesen...

Punkteteilung gegen Großbardorf

DSC_2696

„Unsere Mannschaft hat eine Reaktion gezeigt und es gut so, dass wir im Verein alle gemeinsam so ruhig geblieben sind“, unterstrich Trainer Stefan Fink nach dem 2:2 (1:2) Unentschieden zu Hause über den TSV Großbardorf. Nach den letzten hohen Niederlagen und den Krisengesprächen unter der Woche zeigte sich im Heimspiel eine ganz anders motivierte Mannschaft auf dem Rasen. So trafen für Weiden Christoph Hegenbart (14.) und Stefan Graf (58.) für ihre Mannschaft. Leider gelang es den Gastgebern nicht als Sieger vom Platz zu gehen. „Am Ende bei den zahlreichen Chancen auf beiden Seiten, ein gerechtes Unentschieden mit dem ich sehr zufrieden bin“, erklärte Coach Dominik Schönhöfer aus Großbardorf.

Mit Stürmer Josef Rodler und Florian Reich von Beginn an, hatte Trainer Fink gleich zum Start den richtigen Riecher...

weiterlesen...

Schwere Aufgabe zum Rückrundenstart

DSC_2028

Rückrundenauftakt in der Bayernliga Nord: Für die SpVgg SV Weiden bietet sich die Chance, die letzten Rückschläge hinter sich zu lassen und quasi einen Neuanfang zu starten. Der Gegner ist aber alles andere als Fallobst.

Nur ein Punkt aus den vergangenen fünf Spielen und teils deftige Niederlagen – diese magere Ausbeute warf die Wasserwerkelf bis auf den 13. Platz in der Tabelle zurück. Das Heimspiel gegen den TSV Großbardorf am Samstag, 21. Oktober, um 16 Uhr im Sparda-Bank-Stadion hat also einen großen Stellenwert für die Elf von Trainer Stefan Fink. Der Coach will ein anderes Gesicht von seiner Mannschaft sehen: „Wir sind mental nicht auf der Höhe gewesen in den letzten Wochen. Wir müssen uns als Team aus dieser Situation herausziehen und brauchen dringend ein Erfolgserlebnis.“

Bei nur noch drei Punkten Vorsprung auf die Relegationsplätze ist die Wende auch dringend von Nöten...

weiterlesen...

Zuversicht trotz zweier Niederlagen

DSC_1996 1. mannschaft

Die SpVgg SV Weiden ist aktuell in ein tiefes Loch gefallen. Gleich zwei Mal musste die Mannschaft von Trainer Stefan Fink eine böse 1:5 Niederlage hinnehmen. Einmal bei den Würzburger Kickers II und zu Hause gegen die SpVgg Bayern Hof. In diesem Derby schaffte es die SpVgg SV Weiden nicht gegen den Tabellenfünfzehnten ein geeignetes Rezept zu finden. Dabei lief das Spiel am Freitagabend eigentlich nicht so schlecht für die Weidener. Denn Benjamin Werner mit seinem achten Treffer in der ersten Halbzeit leitete eigentlich ein erfolgreiches Spiel der Weidener ein. Trotzdem überraschten die Gäste aus Hof mit mannschaftlicher Geschlossenheit. So brachte ein verschossener Foulelfmeter von Florian Rupprecht Weiden dann endgültig auf die Verliererstraße. Denn alles Anrennen Richtung Hofer Tor führte dazu, dass das Mittelfeld aufgegeben wurde und Hof sein Heil in Kontern suchte. Diese waren dann auch noch erfolgreich und so musste Weiden eine böse Heimniederlage hinnehmen.

„Nun sind wir in einer Situation wo...

weiterlesen...

… wir müssen Ruhe bewahren!

DSC_2117

„Nun sind wir in einer Situation wo wir alle Ruhe bewahren und besonnen weiterarbeiten müssen,“, erklärte Trainer Stefan Fink nach der bösen 1:5 (1:1) Niederlage der SpVgg SV Weiden über die SpVgg Bayern Hof. Nun gilt es die Mannschaft aufzurichten, im Trainer-Team zusammenzuarbeiten und am kommenden Samstag im Heimspiel und ersten Rückrunden Spiel gegen Großbardorf zu kämpfen. Leider nutzten alle Einzelgespräche mit den Spielern unter der Woche, nach der 1:5 Niederlage bei den Kickers aus Würzburg nicht viel.

Die SpVgg SV Weiden hatte an diesem Abend wieder Keeper Dominik Forster und Martin Bächer von Beginn an im Spiel. Doch lief die Partie erneut sehr schlecht für die Schwarz Blauen an. Sie sahen einen motivierten Weidener Gast, der auf Grund seiner guten Neuzugänge, das Spiel in die Hand nahm. Tomas Petracek (17.), Tom Feulner (20.), Malik McLemore (28) waren es die sehr gute Chancen herausspielten. Weiden dagegen nutzte die erste Standardsituation...

weiterlesen...

Bittere Schlappe in Würzburg

1. Mannschaft

Enttäuschung macht sich nicht nur bei Trainer Stefan Fink nach der hohen 1:5 (0:2) Niederlage bei den Würzburger Kickers breit. Der erhoffte Aufschwung wie einst beim Auswärtssieg in Schweinfurt, blieb nun aus. „Nun sind wir im Abstiegskampf angekommen“, betonte Fink. Kurzfristig fiel ihm vor der Partie Michael Busch mit Knieproblemen aus und auch Keeper Dominik Forster entschuldigte sich aus privaten Gründen kurzfristig. „Unser Keeper Noah Schmid ist an der Höhe des Ergebnisses nicht schuld, er hat sehr gut gehalten. Wir haben einfach zu schlecht verteidigt“, so der Trainer. Angeschlagen lief dann auch noch Andreas Graml auf, trotzdem startete Weiden recht gut in die Partie. „Wir haben 20 Minuten gut agierte und schönes Zweikampfverhalten gezeigt, leider gingen die Chancen nicht ins Tor“. So flankte Christoph Hegenbart von links (13.) und Josef Rodler zog den Ball knapp über das Tor. In der 20...

weiterlesen...