Category 1. Mannschaft

Schwere Aufgabe zum Rückrundenstart

DSC_2028

Rückrundenauftakt in der Bayernliga Nord: Für die SpVgg SV Weiden bietet sich die Chance, die letzten Rückschläge hinter sich zu lassen und quasi einen Neuanfang zu starten. Der Gegner ist aber alles andere als Fallobst.

Nur ein Punkt aus den vergangenen fünf Spielen und teils deftige Niederlagen – diese magere Ausbeute warf die Wasserwerkelf bis auf den 13. Platz in der Tabelle zurück. Das Heimspiel gegen den TSV Großbardorf am Samstag, 21. Oktober, um 16 Uhr im Sparda-Bank-Stadion hat also einen großen Stellenwert für die Elf von Trainer Stefan Fink. Der Coach will ein anderes Gesicht von seiner Mannschaft sehen: „Wir sind mental nicht auf der Höhe gewesen in den letzten Wochen. Wir müssen uns als Team aus dieser Situation herausziehen und brauchen dringend ein Erfolgserlebnis.“

Bei nur noch drei Punkten Vorsprung auf die Relegationsplätze ist die Wende auch dringend von Nöten...

weiterlesen...

Zuversicht trotz zweier Niederlagen

DSC_1996 1. mannschaft

Die SpVgg SV Weiden ist aktuell in ein tiefes Loch gefallen. Gleich zwei Mal musste die Mannschaft von Trainer Stefan Fink eine böse 1:5 Niederlage hinnehmen. Einmal bei den Würzburger Kickers II und zu Hause gegen die SpVgg Bayern Hof. In diesem Derby schaffte es die SpVgg SV Weiden nicht gegen den Tabellenfünfzehnten ein geeignetes Rezept zu finden. Dabei lief das Spiel am Freitagabend eigentlich nicht so schlecht für die Weidener. Denn Benjamin Werner mit seinem achten Treffer in der ersten Halbzeit leitete eigentlich ein erfolgreiches Spiel der Weidener ein. Trotzdem überraschten die Gäste aus Hof mit mannschaftlicher Geschlossenheit. So brachte ein verschossener Foulelfmeter von Florian Rupprecht Weiden dann endgültig auf die Verliererstraße. Denn alles Anrennen Richtung Hofer Tor führte dazu, dass das Mittelfeld aufgegeben wurde und Hof sein Heil in Kontern suchte. Diese waren dann auch noch erfolgreich und so musste Weiden eine böse Heimniederlage hinnehmen.

„Nun sind wir in einer Situation wo...

weiterlesen...

… wir müssen Ruhe bewahren!

DSC_2117

„Nun sind wir in einer Situation wo wir alle Ruhe bewahren und besonnen weiterarbeiten müssen,“, erklärte Trainer Stefan Fink nach der bösen 1:5 (1:1) Niederlage der SpVgg SV Weiden über die SpVgg Bayern Hof. Nun gilt es die Mannschaft aufzurichten, im Trainer-Team zusammenzuarbeiten und am kommenden Samstag im Heimspiel und ersten Rückrunden Spiel gegen Großbardorf zu kämpfen. Leider nutzten alle Einzelgespräche mit den Spielern unter der Woche, nach der 1:5 Niederlage bei den Kickers aus Würzburg nicht viel.

Die SpVgg SV Weiden hatte an diesem Abend wieder Keeper Dominik Forster und Martin Bächer von Beginn an im Spiel. Doch lief die Partie erneut sehr schlecht für die Schwarz Blauen an. Sie sahen einen motivierten Weidener Gast, der auf Grund seiner guten Neuzugänge, das Spiel in die Hand nahm. Tomas Petracek (17.), Tom Feulner (20.), Malik McLemore (28) waren es die sehr gute Chancen herausspielten. Weiden dagegen nutzte die erste Standardsituation...

weiterlesen...

Bittere Schlappe in Würzburg

1. Mannschaft

Enttäuschung macht sich nicht nur bei Trainer Stefan Fink nach der hohen 1:5 (0:2) Niederlage bei den Würzburger Kickers breit. Der erhoffte Aufschwung wie einst beim Auswärtssieg in Schweinfurt, blieb nun aus. „Nun sind wir im Abstiegskampf angekommen“, betonte Fink. Kurzfristig fiel ihm vor der Partie Michael Busch mit Knieproblemen aus und auch Keeper Dominik Forster entschuldigte sich aus privaten Gründen kurzfristig. „Unser Keeper Noah Schmid ist an der Höhe des Ergebnisses nicht schuld, er hat sehr gut gehalten. Wir haben einfach zu schlecht verteidigt“, so der Trainer. Angeschlagen lief dann auch noch Andreas Graml auf, trotzdem startete Weiden recht gut in die Partie. „Wir haben 20 Minuten gut agierte und schönes Zweikampfverhalten gezeigt, leider gingen die Chancen nicht ins Tor“. So flankte Christoph Hegenbart von links (13.) und Josef Rodler zog den Ball knapp über das Tor. In der 20...

weiterlesen...

Zu Gast bei den Kickers

1. mannschaft

Bei den Kickers aus Würzburg II wollen die Weidener um 14 Uhr auf jeden Fall etwas mitnehmen. In beiden Oberpfalzderbys gegen Amberg (1:1) und gegen Gebenbach (0:1) wurden nicht die Punkte erzielt, die sich auf jeden Fall die zahlreichen Besucher vorgestellt hatten. Kritisiert hatte Coach Stefan Fink bei beiden Partien die Tatsache, dass die erste Hälfte einfach von seinen Akteuren verschlafen wurde. „In Würzburg werden wir ein anderes Spiel erleben. Wichtig ist das wir die ersten 45 Minuten auf dem Platz sind. Wir waren schon einmal auf dem Boden und waren dann erfolgreich in Schweinfurt und solch ein aufbäumen erwarte ich mir von meiner Mannschaft“, so der Trainer.

Für Fink steht fest, dass in dieser Bayernliga jeder gegen jeden gewinnen kann. „Trotzdem will ich die verlorenen Punkte in Würzburg wieder holen“. Etwas angeschlagen war vor der Partie gegen Gebenbach Christoph Hegenbart. Aus diesem Grund wurde er auch geschont und kam erst in der zweiten Hälfte...

weiterlesen...

0-1 Heimniederlage gegen Gebenbach

DSC_1699

Gebenbach war an diesem Nachmittag einfach spritziger und schneller am Ball als die SpVgg SV Weiden und so endete dieses Aufeinandertreffen mit einem Sieg 1:0 (1:0) für die Mannschaft von Coach Faruk Maloku. Weiden kassierte kurz vor der Halbzeit den Siegtreffer durch Nico Becker (45.) und schaffte es nicht, in der zweiten Halbzeit wenigstens einen Treffer zum Unentschieden zu erzielen. Dies lag auch an der sehr gut stehenden Abwehr der Gebenbacher, die ihr Coach Maloku perfekt auf die Weidener eingestellt hatte.

„Ein großes Kompliment an meine Mannschaft die seit der ersten Minute sehr präsent agierte und strukturiert gegen den Ball gearbeitet hat, deswegen geht das 1:0 für uns in Ordnung“, erklärte Maloku. Weiden verschlief erneut die erste Hälfte und schaffte es nicht die Chancen die sie hatten in zählbare Erfolge umzumünzen. Weiden startete ohne Christoph Hegenbart für ihn agierte Florian Reich von Beginn an...

weiterlesen...

Remis im Derby gegen FC Amberg

DSC_1515

„Wir wollten Amberg auf Distanz halten und das ist uns beim 1:1 (0:1) gegen den Nachbarn FC Amberg gelungen“, resümierte Weidens Trainer Stefan Fink. Am Ende sei dieses Unentschieden in Ordnung.

Sein Trainerkollege und ehemaliger Spielerkollege Lutz Ernemann dagegen wirkte irgendwie zufriedener. „Wir sind glücklich in der Max-Reger Stadt etwas mitgenommen zu haben, das Ergebnis geht in Ordnung“. Er zollte seinem jungen Team ein Riesenkompliment. „Sie haben aus drei Spielen sieben Punkte geholt und das ist für uns jede Menge Holz und so  kommen unserem Ziel einem Nichtabstiegsplatz wieder näher“, so der Amberger Trainer. Besonders wichtig sei dies, da er auch im kommenden Jahr wieder nach Weiden reisen will. Die beiden Treffer erzielten für Amberg Florian Fruth (39.) und Thomas Wildenauer (53.) für die Gastgeber.

Fink hatte außer den verletzten Martin Polom und Andreas Schimmerer, alle Mann an Bord und brachte dann auch Christoph Hegenbart, Niklas Lang und den in der letzten Woche erkälteten ...

weiterlesen...

DERBYTIME – Amberg zu Gast

IMG_4305

WEIDEN(han). Freitagabend ist wieder Derbyzeit im Weidener Spardabank Stadion, aber nicht nur das. Ein ganz besonderes Treffen findet an der Seitenlinie bei der Fußballbayernligapartie SpVgg SV Weiden gegen den FC Amberg um 19 Uhr statt, Weidens Trainer Stefan Fink trifft auf seinen früheren Teamkollegen Lutz Ernemann. Beide spielten unter den Trainern Aki Schmidt und Hans Greben zusammen in der Max-Reger Stadt und erlebten hier gemeinsam sehr erfolgreiche Zeiten.

Nun treten sie als Trainerkollegen gegeneinander an. „Bei Lutz war mir das schon immer klar, dass er irgendwann als Coach an der Seite des FC Amberg stehen wird. Wenn ich da auf mich schaue, dann ist das Traineramt bei der SpVgg SV Weiden schon überraschender“, betont Stefan Fink. Ernemann meine dazu: „Für mich war es schon immer grundsätzlich eine Herzensangelegenheit nach dem Fußball gerade Jugendlichen die Freude am Fußball weiterzugeben und ihnen als Spieler und Trainer ein Vorbild zu sein...

weiterlesen...

Knockout in der Nachspielzeit

DSC_2123

Der SpVgg SV Weiden gelang es nicht ein 1:1 (1:0) Unentschieden beim SV Erlenbach bis zum Ende zu halten. Julian Steigerwald führte den Tabellendrittletzten in der 94. Minute zum 2:1 Sieg. „Für Erlenbach war es ein finales Spiel, bei dem wir die erste Hälfte vollkommen verschlafen haben. Erneut haben zuerst wir ein Tor kassiert, obwohl wir zuvor einen Freistoß an der Mittellinie hatten und nachdem wir mit dem Punkt zufrieden gewesen wären, kassieren wir in der letzten Minute die Niederlage“, analysierte Coach Stefan Fink die Partie. Den Treffer für Weiden erzielte Benjamin Werner nach tollem Zuspiel von Florian Rupprecht (65.).

Weiden musste gleich zu Beginn umstellten, da neben Niklas Lang sich beim Warmmachen auch noch Christoph Hegenbart verletzte. „Für ihn brachte ich Marco Kießling“, so der Coach...

weiterlesen...

Wir müssen auf dem Boden bleiben

1. mannschaft

Nach dem deutlichen Heimsieg der SpVgg SV Weiden mit 4:1 über Erlangen Bruck steht schon der nächste schwere Gegner vor der Mannschaft von Trainer Stefan Fink, Die Weidener müssen am Samstag, Spielbeginn ist 16 Uhr, beim abstiegsgefährdeten SV Erlenbach antreten. Fink ist klar, dass die Erwartungshaltung der Anhänger hier groß ist, dass Weiden mit drei Punkten heimkommt. Er tritt hier aber auf die Euphorie Bremse, „Wir müssen klar auf dem Boden bleiben und ein Unentschieden wäre sehr gut“.

Schade ist die Tatsache das Fink auf Niklas Lang verzichten muss. Er lieferte neben einem Tor und einer Vorlage gegen Erlangen Bruck ein sehr gutes Spiel, fällt nun aber gegen Erlenbach mit Leistenproblemen aus. Ebenso Andreas Schimmerer der immer noch an seiner Bauchmuskelzerrung laboriert. Trotzdem hat Fink erneut eine starke, geschlossene Mannschaft am Start, die heiß ist nach dem Auswärtsseig gegen Schweinfurt auch in Erlenbach was zu holen...

weiterlesen...

Wichtiger Heimsieg gegen Erlangen Bruck

Bildschirmfoto 2017-09-16 um 12.06.39

Die SpVgg SV Weiden darf sich freuen, sie machte mit einem 4:1 (2:0) Sieg über den FV Erlangen Bruck die letzte hohe 0:5 Heimniederlage gegen Don Bosco Bamberg vergessen. Es präsentierte sich ein geschlossenes Team auf dem Rasen, dass mit viel Spielwitz, aber auch souveräner Defensivarbeit es den hochgehandelten Gästen schwermachte. Deren Trainer Norman Wagner brachte es auf den Punkt: „Auf Grund unserer Siegesserie haben wir überheblich gespielt und einen leblosen Auftritt abgeliefert und dies trotz eindringlicher Warnungen im Vorfeld. Ich habe gerade eine SMS bekommen, dass ich gar nicht nach Hause fahren brauch“. Einen Bärendienst erwies der 19jährige Emre Uluca dabei seinen Spielkollegen. Nach einem Zusammenprall mit Johannes Scherm schlug er diesen am Boden und kassierte zu Recht von Schiedsrichter Sebastian Wieber die rote Karte. „Er ist noch sehr jung, aber ich hoffe das war das Erste und Letzte Mal, aber dieser Platzverweis hat die Niederlage eingeläutet“, so Wagner...

weiterlesen...