3-1 Sieg gegen Ansbach

DSC_8133

Das Weidener Pflaster ist nichts für die SpVgg Ansbach. Trotz spielerisch guter Partie mussten sie nun schon zum dritten Mal ohne Zähler nach Hause reisen, denn Weiden sicherte sich einen 3:1 (2:0) Sieg. Mit einem Doppelschlag ließ Benjamin Werner aufhorchen, so landete der Ball per Kopf und nur eine Minute später per Fuß im Kasten der Ansbacher (18./19.). Ein Foulelfmeter von Florian Rupprecht (73.) setzte den Schlusspunkt, in einer sehr leidenschaftlich gespielten Partie. „Wir haben eine tolle Truppe die weiß was sie will, aber fußballerisch ist noch Luft nach oben“, so ein trotz des Sieges kritischer Weidener Trainer Stefan Fink. Er machte deutlich, dass er erst nach dem elften Spieltag einen Blick auf die Tabelle werfen würde. Denn für ihn seien die gewonnen Punkte Zähler gegen den Abstieg. „Am Ende müssen es über 40 Punkte sein und jetzt sind wir acht Zähler vom Tabellenletzten entfernt und der Klassenerhalt ist unser Ziel“. Sein Kollege Marco Schürlein betonte: „ Wir haben am Anfang vergessen Tore zu machen und dann zwei Geschenke verteilt, trotz gutem Spiel reisen wir nun mit leeren Händen nach Hause, das ist echt bitter“.

Martin Polom spielte trotz seiner Verletzung aus dem Donnerstagtraining und Stefan Fink brachte Marco Kießling für Michael Busch als Offensivmann von Beginn an. Bei den Ansbachern musste Keeper Nummer vier in den Kasten. Andree Schwarm machte aber seine Sache sehr gut. Von Beginn an Druck der Gäste die mit Sven Landshuter und dem einzigartigen Patrick Kroiß erstklassige Offensivkräfte ihr Eigen nennen. So musste Polom und Keeper Dominik Forster ihr ganzes Können aufbieten, als Kroiß sie mit einem langen Ball testete (5.). Im weiteren Verlauf dann Marcel Fürsattel und Landshuter (8./9. Und12.), sowie Kroiß (18.) mit bemerkenswerten Chancen. Doch diese 18. Minute stand für die Gäste unter keinem guten Stern. Im Gegenzug schickte Stefan Graf gekonnt Andreas Graml über die rechte Seite, dessen Flanke landete hoch im Strafraum und Werner nickte zum 1:0 (18.) ein. Für Ansbach kam es noch schlimmer, denn nur eine Minute später schnappte sich Martin Bächer den Ball und bediente erneut Werner passgenau im Strafraum. Der erste Schuss wird noch von Marcel Fürsattel geklärt, aber der Ball landete erneut bei Werner, der dann zum 2:0 vollendete (19.). Trotzdem war der der Weidener Trainer mit der ersten Hälfte nicht zufrieden. „Wir waren im Zweikampf einfach zu weit weg vom Gegner und irgendwie schläfrig“. Im weiteren Verlauf häuften sich die Chancen der Gastgeber, aber Fürsattel (33.) und Kroiß (39.) scheiterten am gut aufgelegten Forster.

Nach dem Seitenwechsel startete gleich Ansbach voll durch und Landshuter verpasste nur knapp (48.). Der brandgefährlichste der Gäste war immer wieder Kroiß, der nur schwer vom Ball zu trennen war. Weiden zwar immer wieder wie durch Johannes Scherm (51.) per Freistoß oder Rupprecht (52.) torgefährlich, aber die Chancen wurden einfach nicht konsequent genutzt. So kam es wie es kommen musste. Kroiß nutzte einen Pass von Tobias Dietrich, Gegenspieler Bächer verstolpert und schon war Kroiß auf dem Weg Richtung Keeper Forster. Der konnte den Ausnahmestürmer nicht stoppen und so schafften der Gast den Anschlusstreffer 1:2 (60.). Sollte es nun eng für die Weidener werden. Ein klares nein, denn die Hintermannschaft hat auch in dieser Partie ein Lob verdient, denn sie spielten leidenschaftlich und stoppten die gefährlichen Ansbacher engagiert. So schaffte Kroiß nicht das Unentschieden (69.) als sein Ball über die Latte flog. Erneut war es dann Benjamin Werner, der ein sehr gutes Spiel zeigte, der den Schlusstreffer einleitete. Frech tankte er sich im Strafraum durch und wurde unsanft von den Beinen geholt. Der sichere Schiedsrichter Elias Tiedeken aus Neusäß entschied auf Elfmeter, den Florian Rupprecht souverän zum 3:1 Endstand verwandelte (72.).

Im weiteren Verlauf einige Versuche der Gäste doch noch ein Unentschieden herauszuholen. Interessante Konter der Weidener, aber es blieb beim deutlichen Weidener Sieg. Ein wichtiger Dreier gegen eine wirklich junge, spielstarke und torgefährliche Mannschaft. Nun muss Weiden am Dienstag nach Forchheim reisen, die erfolgreich in Erlenbach siegten. Weiden nun auf dem fünften Tabellenplatz. Eine wichtige Woche mit noch einem Heimspiel am Freitag gegen Aschaffenburg. Das erste positive Zeichen dafür ist gesetzt.