1. FC Passau – SpVgg SV Weiden 4:0 (2:0)

Eine am Ende ganz deutliche Angelgenheit im Topspiel zwischen den bis dato verlustpunktfreien Teams aus Passau und Weiden. Der FC hatte bereits in den Anfangsminuten drei gute Möglichkeiten auf die Führung. Die gelang schließlich Sebastian Loibl in der 19. Minute, welcher nach einer Wiesmeier-Flanke unbedrängt einköpfte. In der Folge kamen auch die Weidener zu Torchancen, verpassten allerdings den Ausgleich. Mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit legte Patrick Slodarz einen von Loibl rausgeholten Strafstoß unhalbtar ins rechte untere Eck – zwei zu null. Die Heimelf verpasste es nach Wiederbeginn, nachzulegen. Zehn Minuten vor dem Ende leistete sich der Gast einen weitere Abwehrfehler, es gab wieder Elfmeter. Und Slodarz verwandelte erneut sicher zur Entscheidung. Kurt darauf legte Loibl sogar noch das vierte Passauer Tor nach. Unterm Strich ging der fünfte Passauer Sieg im fünften Spiel völlig in Orndung. Die Passauer Abwehr stand absolut souverän und sicher. Hier gab es kein Durchkommen. Einige eklatante Abwehrfehler der Weidener sorgten so für die vielen Gegentore. Am Ende kann man hier nur feststellen, dass es den Weidenern gegen einen abgebrühten Gegner wie Passau deutlich an Erfahrung mangelt.

Schiedsrichter: Tobias Spindler (Ostermünchen) – Zuschauer: 250; Tore: 1:0 Sebastian Loibl (19,), 2:0 Patrick Slodarz (45. Foulelfmeter), 3:0 Patrick Slodarz (80. Foulelfmeter), 4:0 Sebastian Loibl (83.)